Büroschranksystem werner-works system s

Büroschranksystem werner-

works system s

Das System – Vielfältig:
Die Schränke aus dem system S  bestehen aus einzelnen Korpusschrankelementen.
Das klar gegliederte Ordner-Höhenraster (OH) und das konsequente Maßsystem ermöglichen nahezu unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten. Alle Verschlusssysteme wie offene Regale, Jalousien (horizontal und vertikal laufend), Schiebetüren, Flügeltüren und Schubladen lassen sich vielseitig miteinander kombinieren.

Sinus-Schrank

Neben den üblichen Rechteckformen der Schrankelemente integriert das System verschiedene runde und geschwungene Korpus-Elemente und bietet dem Planer große  gestalterische Möglichkeiten bzw. neue funktionale Schranklösungen. Durch die große Material- und Farbvielfalt fügen sich die Schränke perfekt in das jeweilige Büroumfeld.

Auch für die Organisation im Schrank ist an alles gedacht. Pendelregister, Hängeregistratur, Formulareinsätze, Karteieinsätze, Schubladen, CD-Ständer u.v.a. können problemlos genutzt werden.
Optimal zusammenpassende Wand- und Deckenanschlüsse, Sichtrückwände, Abschlussseiten und Türelemente runden das System ab.

Schrankwand mit Türumbauung

So ensteht aus einem Korpusschranksystem eine komplette Schrankwand. Und es sind Schrankwände in höchster Flexibilität und Qualität.

Die Konstruktion – besonders stabil:

Die Korpus-Einzelemente lassen sich einzeln einsetzen oder zu Schrankwänden kombinieren. Die Korpusse werden durch eine spezielle PUR Kunststoffschaum-Verbindung verwindungssteif verbunden, sind also besonders stabil. Die abnehmbare Abdeckplatte ermöglicht nicht nur die kreative Zusammenstellung farblicher Varianten, sondern auch einen unkomplizierten Austausch. Sie bietet auch die Möglichkeit einen Überstand seitlich oder vorne oder hinten zu schaffen um Ecken zu schließen oder um Geräte mit grösserer Tiefe ein fach auf dem Schrank zu platzieren.

Die Kombinationen:

Das system S ist mit seinen vielfältigen Breiten, Höhen und Verschlussarten das umfangreichste Korpussystem seiner Art. Der modulare Aufbau des Systems bietet die Möglichkeit, jeden Einzelschrank mit anderen Sockeln bzw. Abdeckplatten     zu kombinieren. Dieses wird besonders bei cockpit häufig der Fall sein. Innerhalb einer Schrankkombination können Korpusse mit allen Verschlussarten kombiniert werden.

Für alle Schränke mit Auszügen liegt die GS-Prüfbescheinigung (Geprüfte Sicherheit) der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft vor.

Schrankwand-Ahorn-Dekor-Glas-Hängeregister

Materialien:
Abdeckplatten, Arbeitsplatten, Korpus, Sockel, Schiebetüren, Flügeltüren, Schubladenfronten

Melaminharzbeschichtete, hochverdichtete Dreischicht Feinspanplatte nach DIN 68765,
Emissionsklasse E1, Prüfzeugnis Formaldehyd unter 0,1 ppm

Innenseiten:
Reihenbohrungen im 32 mm Raster (z. T. Gruppenbohrung bei Regalen). Die Bohrungen nehmen Bodenträger bzw. Organisationsmittel auf.

Rückwand:
Allseitig eingenutet und geleimt

Sockel:    Kastensockel fest verleimt 6 cm hoch, Höhenversteller integriert und vom Schrankinnenraum mit einem 4 mm Inbus-Steckschlüssel in der Höhe um 2,5 cm verstellbar.

Ronda Finale Theke

Schloss:

Wechselzylinder mit gleicher Schließung (Nr. 4001), alternativ andere Schließungen ohne Mehrpreis. Schließanlagen auf Anfrage. (Horizontal-Jalousie = Hakenriegelschloss, Schiebetüren = Druckzylinder, Flügeltür = Drehstangenschloss)

Bänder: Bei Flügeltür leicht zu montierende, verdeckt liegende Bänder mit 125 Grad Öffnungswinkel, die die ungehinderte Nutzung der Organisationsmittel erlauben, Bänder mit 165 Grad Öffnungswinkel gegen Mehrpreis.

Jalousie: Kunststoffjalousie mit strukturierter Oberfläche

Alternativ: Holzjalousie aus 3-fach verleimtem Parallelsperrholz, vollflächig mit Leinen und spritzfähiger Folie, Dekorfolie oder Furnier beschichtet.

Lisenen: ummanteltes MDF-Profil

Rahmen:
Ein Zwischenrahmen mit Ablagebrett wird bei Schranksäulen auf dem untersten Korpus serienmäßig eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.